22. Februar 2017
 

Über uns

Herzlich Willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft Musiktausch-Opfer. Wir helfen Ihnen bei einer Abmahnung durch die Musikindustrie.

Die Arbeitsgemeinschaft Musiktausch-Opfer (ARGE) ist aus der Erfahrung der Nutzer von Musiktauschbörsen wie eMule, Morpheus, KaZaA usw. entstanden, denen mitunter von der Musikindustrie die unerlaubte Verwertung geschützter Tonaufnahmen vorgeworfen wird. Die Nutzer werden von den Rechtsanwälten der Musikindustrie zur Abgabe einer strafbewehrten  Unterlassungserklärung sowie zur Zahlung der Rechtsanwaltskosten aufgefordert. Dazu sagt man, dass die Nutzer der Musiktauschbörsen von der Musikindustrie abgemahnt werden.

Im Zuge dieser Abmahnungen werden oftmals unbescholtene Bürger bezichtigt, einen Rechtsbruch begangen zu haben, obwohl sie einfach nur Musik von den Musiktauchbörsen geladen haben, ohne jedoch zu wissen, dass sie dabei möglicherweise eine Urheberrechtsverletzung begangen haben. Insbesondere Eltern sollen finanziell dafür einstehen, dass ihre minderjährigen Kinder - ohne Wissen der Eltern - ihre Lieblingssongs ins Internet gestellt haben.

Aus Unkenntnis der Sache und aus Angst vor weiteren rechtlichen Schritten unterwerfen sich viele Opfer der „Abmahnwelle“ den mitunter überhöhten  oder  gar ungerechtfertigten Forderungen der Musikindustrie, ohne die rechtlichen Möglichkeiten gegen die Abmahnung genutzt zu haben. In Unkenntnis der Rechtslage geben viele Musiktausch-Opfer verbindliche Erklärungen ab, zu denen sie möglicherweise überhaupt nicht verpflichtet waren. Und weil es dabei schnell um einige tausend Euro gehen kann, ist der Verlust der Rechtsposition - zusätzlich zu dem möglichen Makel des Strafverfahrens - recht groß.

Die Arbeitsgemeinschaft Musiktausch-Opfer (ARGE) ist ein Zusammenschluss von Nutzern der Musiktauschbörsen mit dem Ziel, anderen Nutzern zu helfen, die in das Visier der Musikindustrie geraten sind. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, auf den folgenden Seiten über den Stand der "Abmahnwelle" und über die tatsächliche Rechtslage bei der Nutzung von Musiktauschbörsen zu informieren. Dort, wo es Sinn macht, begleiten wir abgemahnte Nutzer von Musiktauschbörsen im Rechtsstreit gegen die Musikindustrie. Denn in einer ganzen Reihe von Fällen können die Forderungen der Musikindustrie jedenfalls teilweise abgewehrt werden.

Unsere Gröpper Köpke Rechtsanwälte sorgen für eine kompetente Beratung abgemahnter Nutzer von Musiktauschbörsen und helfen im Falle einer Strafanzeige und Abmahnung. Hierfür hat die ARGE unter der Anleitung von Gröpper Köpke Rechtsanwälte einen Fragebogen entwickelt, der zum Herunterladen für Sie bereit steht. Durch den Fragebogen können sich unsere Vertrauensanwälte einen schnellen Überblick über Ihre Rechtsangelegenheit verschaffen und eine zügige und kompetente Hilfe gewährleisten.

Ihre Arbeitsgemeinschaft Musiktausch-Opfer (ARGE)